Dezember 2017
MDMDFSS

 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Nächste Termine


 

Schulprogramm - Allgemein

Schulprogramm


Schulprogramm

(Kurzfassung - Stand August 2016)


Wer kommt zu uns?

ca. 255 Schüler/innen in 11 Klassen

Wer arbeitet bei uns?

16 Lehrerinnen
1 Sozialpädagogin für die Schuleingangsphase (Kl.1 / 2)
1 Sonderpädagoge für Gemeinsames Lernen
30 Betreuerinnen und Kursleiter/innen in der Offenen Ganztagsschule und flexiblen Betreuung,
Sekretärin, Hausmeister

Die Räumlichkeiten

Hauptgebäude und Anbau Bambergstraße:

11 Klassenräume, diverse Gruppenräume, Küche, Elternsprechzimmer, Materialräume
1 Sporthalle
1Schülerbücherei
1 Raum für Gesellschaftsspiele / Regenpausen (Spiele-Insel)
Schulleiterzimmer, Sekretariat, Lehrerzimmer, Lehrerarbeitszimmer
Lernstudio der Sozialpädagogin, Lernstudio des Sonderpädagogen

„Villa Kunterbunt“

1 Klassenraum mit Gruppenräumen, Spiele-Insel und Küche

Internetzugang in allen Klassenräumen

Gebäude in der Humperdinckstraße steht komplett für die Nachmittagsbetreuung (OGS) zur Verfügung (8 Gruppenräume, Küche, Bewegungsraum)

Unterricht/Vertretungskonzept

In der Regel Unterrichtsgarantie für Klassenstufe 1 und 2 bis zur 4. Stunde,
für Klassenstufe 3 und 4 bis zur 5. Stunde.


Zusätzlich zur Stundentafel individuelle Förderung durch Doppelbesetzungen/Teamteaching (verstärkt in Klassenstufe 1 und 2) und eine 6. Deutsch- und Mathestunde in Kl.3 und 4, LRS-Förderung in Klasse 2-4, Sprachförderklasse/Deutsch als Zweitsprache jahrgangsübergreifend 1-4, Sportförderunterricht in Klasse 1, Motorik in der Schuleingangsphase, Sozialtraining in Klasse 3 und 4, Schwimmunterricht in Klassenstufe 3, Schulchor, Theatergruppe, wöchentliche Schulgottesdienste

Pädagogische Orientierung

und Erziehungsauftrag

Unsere Kernworte sind

Selbstständigkeit,

Eigenverantwortlichkeit,

Achtung und Respekt gegenüber anderen und dem Eigentum anderer,

Toleranz und Verständnis,

ganzheitliche Förderung,

gesunde Lebensführung

und verantwortungsbewusster Umgang mit Medien. 

 

Leitsatz Nr. 1: Kinder stark machen

Wir wollen Kinder stärken und streben Formen des sozialen Umgangs an, die bei den Kindern Respekt, Toleranz, eigenverantwortliches Handeln, Teamfähigkeit und ein demokratisches Bewusstsein schaffen.

(Streitschlichtung, Konfliktbewältigung, Sozialtraining, „Gelbe Engel“, Projekt Klasse 2000 (zertifiziert), Tutmirgut (2016 zertifiziert), Gewaltprävention „Skills 4 Life“, EU-Schulobstprogramm, gezielte Unterrichtsreihen, Patenschaften für bedürftige Kinder in aller Welt, Schulentwicklungspreis 2012, seit 2014 QuisS-Schule).

Leitsatz Nr. 2: Lesen als Schlüssel zur Welt

Die Fähigkeit, Bild- und Schriftzeichen zu sehen, zu lesen und zu verstehen, ist die Grundlage für die selbständige Teilnahme an der Schriftkultur. Wir möchten, dass das Lesen selbstverständliche Lern- und Lebenspraxis wird.

(eigene Schülerbücherei, Lesenacht, Autorenlesungen, Stadtbibliotheksbesuche, eine wöchentliche Lesezeit, die Vorstellung von Lieblingsbüchern, mindestens eine Lektüre Schuljahr in jeder Klassenstufe, spezielle Leseförderung für Klassenstufe 1 und 2).

Leitsatz Nr. 3: Schüler/innen mit Lese- Rechtschreibschwierigkeiten fördern

Wir möchten das Interesse und die Freude am richtigen Schreiben wecken, aufrechterhalten und fördern.

(Vermittlung von Schreibmotivation, differenzierende Lernanregungen, geeignete Diagnoseverfahren, gezielte Rechtschreibförderung in allen Klassenstufe)

Leitsatz Nr. 4: Begabungen und Interessen entwickeln und fördern

Ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung ist uns auf allen Ebenen wichtig. Deswegen möchten wir die musischen, künstlerischen und sportlichen Fähigkeiten der Schüler/innen durch ein vielfältiges Angebot entwickeln und fördern.

(außerschulische Lernort, Projektarbeit, Ausgestaltung von schulinternen Sportveranstaltungen, künstlerische Arbeitsgemeinschaften, umfangreichen AG-Angebot in der OGS)


Leitsatz Nr. 5: Learning by doing

Wir möchten die Schüler/innen anleiten, sich mit der sozialen, kulturellen, technischen und natürlichen Umwelt auseinander zu setzen. Es geht dabei immer um eine wechselseitige Erschließung von Kind und Sache. Eine kindgemäße Umsetzung dessen sehen wir im handlungsorientierten Lernen, welches praktisches Tun und reflektierende Verarbeitung miteinander verknüpft.

(fächerübergreifender und handlungsorientierter Unterricht, außerschulische Lernorte, jährliche Fahrradwoche für alle Schuljahre mit Koordinations- und Psychomotoriktraining)